Help Centre: Allgemeine Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und Antworten


Welche Medikamente können mit den Verneblungs-Systemen Aerogen Solo, Pro und Ultra verwendet werden?

Die Systeme Aerogen Solo, Pro und Ultra dienen zur Vernebelung der vom Arzt verschriebenen Inhalationsmedikamente, die für die Verwendung mit einem Universal-Vernebelungssystem zugelassen sind. Für weitere Informationen zu bestimmten Medikamenten und Dosierungen wenden Sie sich bitte an unser klinisches Team: schreiben Sie in den USA und Kanada an MedicalScience@aerogen.com oder für den Rest der Welt an msl@aerogen.com




Soll ich die Medikamentendosis bei Verwendung des Aerogen Solo/Pro anpassen?

Der Aerogen Solo/Pro kann zur Vernebelung aller vom Arzt verschriebenen Medikamente verwendet werden, die für die Verwendung mit einem Universal-Vernebelungssystem zugelassen sind. Aerogen Ltd kann keine
speziellen Ratschläge zur Medikamentendosis geben, da das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt nicht über die behördlichen Genehmigungen für Kombinationen aus Medikamenten und Medizinprodukten verfügt.
Informationen zur Medikamentendosierung mit bestimmten Vernebelungssystemen sind den vom Hersteller zugelassenen Verschreibungsinformationen für die inhalierte Formulierung zu entnehmen. Zu berücksichtigen sind
dabei veröffentlichte klinische Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit der verschiedenen Verneblertechnologien in Bezug auf die Versorgung der Lungen mit therapeuthischen/wirksamen Konzentrationen für bestimmte
Medikationen. Sollten Sie Informationen zu veröffentlichten klinischen Forschungen zur Vernebelung bestimmter Medikamente mit den Aerosolgeräten von Aerogen benötigen, kontaktieren Sie unser klinisches Team bitte direkt
unter medicalscience@aerogen.com (USA/Kanada) oder msl@aerogen.com (Rest der Welt).

Es ist bekannt, dass Ärzte basierend auf der wahrgenommenen klinischen Notwendigkeit und dem Risiko-Nutzen-Verhältnis für den Patienten Medikamente zur Vernebelung verschreiben, die nicht für die Verwendung mit einem
Universal-Vernebelungssystem zugelassen sind. Man spricht in diesem Fall vom Off-Label-Einsatz dieser Produkte und Aerogen Ltd kann und wird nicht für diese Art und Weise des Einsatzes seiner Geräte werben.




Wirkt sich eine Befeuchtung auf die Aerosolpartikel aus?

Viele Tischmodelle erzielen eine erhöhte inhalierte Dosis mit Trockengas bei pMDIs, Düsenverneblern, Ultraschallverneblern und Verneblern mit vibrierender Membran1. Untersuchungen von Lin et al. (2009) haben
jedoch auch gezeigt, dass sich die inhalierte Dosis beim Abschalten des Befeuchters für 30 Sekunden nicht erhöht hat2. Kalte und trockene Luft kann Bronchospasmen verursachen. Da es sich beim Großteil der über das
Beatmungssystem verabreichten Medikamente um Bronchodilatatoren handelt, macht es daher keinen Sinn, den Befeuchter auszuschalten (was zu Bronchospasmen führt), um höhere Dosen des Bronchodilatators zu
verabreichen3. Das größte Risiko besteht darin, zu vergessen, den Befeuchter nach der Behandlung wieder einzuschalten.




Ist alles in Ordnung, wenn das Medikament eine Verfärbung des Wassers in einem Befeuchter verursacht?

Viele Anwender haben diese Konfiguration bereits verwendet und keinerlei Probleme gemeldet. Gelegentlich kann sich die Farbe des Wassers in einem beheizten Befeuchter ändern. Adrenalin/Epinephrin und Ipratropiumbromid/Salbutamol beispielsweise können das Wasser braun verfärben. Medikamente, die in der Kammer kondensieren, werden nicht vernebelt. Im Rahmen einer bei der International Society of Aerosols
in Medicine Conference 2017 vorgestellten Studie wurde die chemische Stabilität bestimmter Medikamente nach der Inkubation bei 50 C für 7 Tage untersucht, um eine Befeuchterkammer zu imitieren. Alle Medikamente haben ihre Integrität beibehalten. Nur bei Acetyl-Cystein ist in einem HPLC-Chromatogramm ein neuer Peak aufgetreten4. Bei Bedenken kann der Arzt den Vernebler am Y-Stück platzieren. Informieren Sie sich anhand entsprechender Artikel über die Ablagerungsrate an diesen verschiedenen Positionen1, 5, 6.




Was ist zu tun, wenn sich in der Verneblerkammer Kristalle bilden?

Wenn es in der Verneblerkammer nach der Verwendung einer hypertonen Kochsalzlösung zur Kristallbildung kommt, können Sie einige Tropfen einer normalen Kochsalzlösung vernebeln, um jegliche Reste der hypertonen
Kochsalzlösung zu beseitigen und eine fortschreitende Kristallbildung in der Kammer zu unterbinden.




Was ist Kondensation und handelt es sich hierbei um das vernebelte Medikament?

Bei Kondensation handelt es sich üblicherweise um befeuchtetes Gas, das sich verflüssigt, und weniger um das vernebelte Medikament, das sich in der Form von Tropfen innerhalb des Beatmungsschlauchsystems ablagert. Das als Kondensat vorhandene Medikament wird nicht vernebelt und vom Patienten somit auch nicht inhaliert.




Wie lassen sich Rückstände in der Kammer nach der Vernebelung viskoser Medikamente entfernen?

Um die Rückstände viskoser Medikamente zu entfernen, können Sie einige Tropfen einer normalen Kochsalzlösung vernebeln.




Wie wirkt sich eine Beatmung mit Bias-Flow auf die Abgabe und Ablagerung des Aerosols aus?

In-vitro-Untersuchungen von Ari et al. (2010) zur Untersuchung der Aerosolabgabe bei mechanischer Beatmung mit Bias-Flow ergaben, dass eine optimale Ablagerung erreicht wird, wenn der Vernebler vor dem Luftbefeuchter
positioniert wird. Ohne Bias-Flow wurde eine optimale Ablagerung dann beobachtet, wenn der Vernebler am oder nahe am Y-Stück platziert wird1, 5. Berlinski & Willis (2013) haben in einem pädiatrischen Modell gezeigt,
dass Vernebler mit Bias-Flow effizienter arbeiteten, wenn sie statt näher am Y-Stück hinter dem Befeuchter platziert wurden6.




Wo platziert man den Aerogen Solo bei Neugeborenen?

Da das Atemvolumen von Neugeborenen sehr klein ist, wird der Aerogen Solo optimalerweise am Y Verteiler platziert, wie von Berlinski et al. gezeigt (2016) . Eine Platzierung am Befeuchter ist jedoch akzeptabel, 7 falls Bedenken
bezüglich des Gewichts oder Kondensations im Zusammenhang mit der Platzierung am Y-Stück bestehen.




Kann man einen Wärme-/Feuchtigkeitsaustauscher (HME, mit Filter HMEF) verwenden, während mit dem Aerogen Solo Aerosol verabreicht wird?

Der Aerogen Solo kann zusammen mit einem HME/HMEF mit Filter verwendet werden. Es sollte nur ein für die Verwendung mit einem Vernebler zugelassener HME/HMEF eingesetzt werden. Befolgen Sie die Anweisungen
des HME-/HMEF Herstellers hinsichtlich einer Verwendung zusammen mit einem Vernebler. Stellen Sie sicher, dass das kombinierte Volumen aus Vernebler, T-Stück und HME/HMEf auf das verabreichte Atemvolumen
abgestimmt ist. Dies gilt insbesondere für kleine Atemvolumina wie etwa bei Kleinkindern.




Die prozentuale Ablagerung ist bei den Verneblern von Aerogen und bei Ultraschallverneblern ziemlich ähnlich. Wo also liegen die Vorteile/Nachteile?

Der größte Nachteil der Ultraschallvernebler besteht darin, dass bei der Erzeugung des Aerosols auch Wärme erzeugt wird. Durch diese Wärmeentwicklung können komplexe Proteine in manchen der inhalierten Medikamente abgebaut werden8. Des Weiteren wird die Verwendung von Ultraschallverneblern (USN) nicht zur Verabreichung von Suspensionen wie Pulmicort (Budesonid) empfohlen8. Sie bieten in einem Erwachsenenmodell eine vergleichbar leistungsstarke Medikamentabgabe in Aerosolform, wenn sie im Inspirationsschenkel am Y-Stück sowie hinter dem Befeuchter platziert werden, wenn kein Bias-Flow verwendet wird1. In einem pädiatrischen
Modell mit Bias-Flow, erzielte Aerogen Solo bessere Ergebnisse als ein Ultraschallvernebler, wenn es auf dem Luftbefeuchter platziert war, ähnliche Depositionen wurden auch bei der Platzierung am Y-Stück6 beobachtet.
Sowohl Ultraschallvernebler als auch Vernebler von Aerogen verfügen über Steuermodule, wobei die der Ultraschallvernebler größer, sperriger und schwerer ausfallen. Beim Ultraschallvernebler bleibt nach der
Vernebelung im Vergleich zum Vernebler von Aerogen, bei dem das Restvolumen minimal ist, ein höheres Restvolumen zurück8. Der USN verfügt über einen unter dem Beatmungskreislauf angebrachten Behälter, wodurch verschmutzte Flüssigkeiten aus dem Kreislauf einfacher in den Vernebler gelangen können8.




Ist bei Kindern, bei denen eine HFNC verwendet wird, eine wirksame Verabreichung mit dem Aerogen Solo möglich?

Im Rahmen mehrerer In-vitro-Untersuchungen wurde die inhalierte Dosis von Albuterol/Salbutamol bei Verwendung einer HFNC bewertet. Ari et al. (2011) untersuchten die Aerosolabgabe bei Platzierung des Aerogen
Solo im Zuführschlauch am Befeuchter mit HFNC in einem pädiatrischen Modell bei einem Fluss von 3 und 6 l/ min9. Bei 3 l/min erhöhte sich die inhalierte Dosis und mit steigendem Fluss nahm die Dosis ab. Des Weiteren
veröffentlichten Reminiac et al. (2016) kürzlich einen Artikel, in dem die Aerosolablagerung im Atemmodell eines Säuglings sowie im Tiermodell eines Neugeborenen bewertet wird10. Sie zeigten, dass mit dem Aerogen Solo bei
Verwendung zusammen mit einem HFNC-System (am Befeuchter) unabhängig vom verwendeten HFNC-System eine vergleichbare Aerosolablagerung wie mit einem Düsenvernebler erzielt werden kann. Bei Verwendung des
Düsenverneblers mit einer Maske über der High-Flow-Nasenkanüle oder im Zuführschlauch unterschieden sich die Ergebnisse nur minimal. Daher bietet der Aerogen Solo dem Patienten bei Verabreichung einer vergleichbaren
Dosis den zusätzlichen Vorteil, dass gleichzeitig eine HFNC verwendet werden kann.




Ist bei Erwachsenen, bei denen eine HFNC verwendet wird, eine wirksame Verabreichung mit dem Aerogen Solo möglich?

Die Lungendosis während der Verwendung einer HFNC wird durch die Flussrate beeinflusst. Bei niedrigeren Flussraten ist eine höhere inhalierte Menge verfügbar. Alcoforado et al. (2016) führten eine Bildgebungsstudie durch, die ergab, dass bei Flussraten von 10–50 l/min eine Lungendosis von 2–12 % erzielt werden kann, wobei 3,76 % der Aerosoldosis bei 30 l/min verfügbar sind11. Die Flussrate wirkt sich auf die Aerosolablagerung aus und niedrigere Flussraten erhöhen die Lungendosis. Die Daten aus einer Zwischenanalyse von Reminiac et al., in deren Rahmen die Auswirkungen einer HFNC bei Patienten mit einer dokumentierten Ventilationsobstruktion betrachtet wurden, wiesen darauf hin, dass die Verwendung des Aerogen Solo im Zuführschlauch während der HFNC bei einer Durchflussrate von 30 l/min zu einer beträchtlichen Bronchodilatation führte, die mit der bei Verwendung eines standardmäßigen Düsenverneblers ohne HFNC vergleichbar ist 12.



References

1. Ari A, Atalay OT, Harwood R, Sheard MM, Aljamhan EA and Fink JB. Respiratory care. 2010;55:845-51. 2. Lin HL, Fink JB, Zhou Y and Cheng YS. Influence of moisture accumulation in inline spacer on delivery of aerosol using metered-dose inhaler during mechanical ventilation. Respiratory care. 2009;54:1336-41 3. Kaminsky DA, Bates JH and Irvin CG. Effects of cool, dry air stimulation on peripheral lung mechanics in asthma. American journal of respiratory and critical care medicine. 2000;162:179-86. 4. Saeed A, Abdelrahim ME and Fink JB. The effect of heat and humidification on commonly nebulized drugs. Poster presentation at ISAM. 2017. 5. Ari A, Atalay OT, Harwood R, Sheard MM, Aljamhan EA and Fink JB. Influence of nebulizer type, position, and bias flow on aerosol drug delivery in simulated pediatric and adult lung models during mechanical ventilation. Respiratory care. 2010;55:845-51. 6. Berlinski A and Willis JR. Albuterol delivery by 4 different nebulizers placed in 4 different positions in a pediatric ventilator in vitro model. Respiratory care. 2013;58:1124-33. 7. Berlinski A and Kumaran S. Particle Size Characterization of Nebulized Albuterol Delivered by a Vibrating Mesh Nebulizer Through Pediatric Endotracheal Tubes. Poster Presentation at ATS. 2016. 8. Ari A and Fink JB. Aerosol Drug Delivery During Mechanical Ventilation: Devices, Selection, Delivery Technique, and Evaluation of Clinical Response to Therapy. Clinical Pulmonary Medicine. 2015;22:79-86. 9. Ari A, Harwood R, Sheard M, Dailey P and Fink JB. In vitro comparison of heliox and oxygen in aerosol delivery using pediatric high flow nasal cannula. Pediatric pulmonology. 2011;46:795-801. 10. Reminiac F, Vecellio L, Loughlin RM, Le Pennec D, Cabrera M, Vourc’h NH, Fink JB and Ehrmann S. Nasal high flow nebulization in infants and toddlers: An in vitro and in vivo scintigraphic study. Pediatric pulmonology. 2016. 11. Alcoforado L, Ari A, De Melo Barcelar J, Brandao SS, Fink JB and Dornelas De Andrade A. Comparison of Aerosol Deposition with Heated and Unheated High Flow Nasal Cannula (HFNC) in Healthy Adults. Poster presentation at ATS. 2016. 12. Reminiac F, Gissot V, Vecellio L, Plantier L and Ehrmann S. Nebulization during nasal high flow therapy: Interim results of a randomized clinical trial. Poster Presentation at International Society of Aerosols in Medicine. 2017. 13. Aerogen Solo System Instruction manual Aerogen Ltd. Part No. AG-AS3050 P/N 30-354.
PM 505